[Home]

Die Geschichte Des Wiki Web

 
Die Geschichte des WikiWeb beginnt im Jahre 1995 mit der Entwicklung der ersten WikiSoftware durch den amerikanischen Softwareentwickler Ward Cunningham (siehe WardsWiki:WardCunningham). Er verknüpft auf genial einfache Weise vorhandene Internet-Elemente und erzeugt so ein offenes Autorensystem.

Die erste Anwendung bildet das Portland Pattern Repository (siehe WardsWiki:FrontPage), ein offenes Dokumentationssystem für wiederkehrende Muster in der Softwareentwicklung. Sehr rasch entwickelt sich daraus eine lebendige Gemeinschaft, das sogenannte WikiWikiWeb.

Schnell wird Ward Cunningham nicht nur zum technischen Vater des WikiWeb, sondern auch als Gastgeber des WikiWikiWeb zum geistigen Vater der WikiWebCommunity. Gemeinsam mit den Kollegen und Benutzern seiner Community prägt er die spezifische WikiKommunikationsKultur. Technische und soziale Neuerungen werden vorgeschlagen, verworfen oder weiter entwickelt.

Die frei verfügbare, ursprüngliche WikiSoftware von Ward Cunningham wird dabei in viele andere Programmiersprachen übertragen und zum Teil in ihrer Funktionalität erweitert bzw. verändert.

Etwa 1997 entwickelt Mark Guzdial eine Wiki-Software unter dem Namen CoWeb und setzt sie in großem Maßstab mit Studenten am Georgia Institute of Technologie ein. Allerdings weicht er in wichtigen Punkten von Wiki-Prinzipien ab.

Im Jahr 1998 beginnt Peter Thoeny mit der Entwicklung der TWiki-Software, die sich in den folgenden Jahren vor allem in amerikanischen Firmen als Intranet-System zunehmender Beliebheit erfreut.

Anfang des Jahres 2000 entwickelt der deutsche Softwareentwickler Jürgen Hermann in der Programmiersprache Python eine WikiSoftware mit dem Namen MoinMoin, die sich über die Python-Community rasch, vor allem auch in Asien, verbreitet.

Im Laufe des Jahres 2000 spalten sich vom WikiWikiWeb zwei interessante Communities, das MeatballWiki und das WhyClublet-Wiki ab.

Das MeatballWiki (siehe MeatBall:RecentChanges) konzentriert sich auf Diskussionen über die Wiki-Technologie, Virtuelle Communities und verwandte Themen. Der Entwickler der Software ist Clifford Adams, der Gastgeber Sunir Shah, beide sind Amerikaner.

Das WhyClublet-Wiki (Siehe WhyClublet:RecentChanges) übernimmt die im WikiWikiWeb ungeliebten Diskussionen zu den Themen Religion und Christentum. Gastgeber und Entwickler der Software ist der Engländer Richard Drake.

Ende 2000 beginnt die Entwicklung der deutschsprachigen ProWikiSoftware. Entwickler und Gastgeber des DseWiki (Deutsches Software Entwickler Wiki, siehe DseWiki:StartSeite, ein deutschsprachiges Gegenstück zum WikiWikiWeb) ist der Österreicher Helmut Leitner.

Ende 2000, nach 5 Jahren, entwickelt sich das WikiWeb explosionsartig, aber noch weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit. Viele Insider sehen das enorme Potential dieser Technologie und engagieren sich für eine breitflächige Nutzung.

Im April 2001 stellt das Buch TheWikiWay seine Ideen und Konzepte sowie die Technologie des WikiWeb einer breiten Öffentlichkeit vor. Dem Buch liegt auch eine CD mit WikiSoftware bei. Dieses Datum ist ein wichtiger Meilenstein für die Wiki-Community.

Viele Benutzer des WikiWikiWeb sind von den Möglichkeiten dieser neuen Technologie begeistert. Der Wunsch, das WikiWeb in allen möglichen Bereichen zu nützen, führt zur Einrichtung hunderter Kommunikations- und Kooperationsplattformen bzw. WikiWebCommunities zu verschiedenen Themen.

Anfang 2002 integriert SourceForge, die größte Plattform für Open-Source-Projekte (15000+ Projekte) das WikiWeb in sein Infrastruktur-Angebot und gibt dieses Werkzeug damit hunderttausenden Entwicklern in die Hand.

Im Juli wird im Zuge der Gründung des BücherWiki (für Bücherfreunde) auch der MeatBall:TourBus gegründet. Er hat in der Form eines virtuellen Busunternehmens das Ziel, die wichtigsten internationalen Wikis zu einem gemeinsamen, weltumspannenden System zu verbinden (siehe DseWiki:TourBusHaltestelle) und neuen Wikis eine bessere Einbindung zu ermöglichen.

Anfang des Jahres 2003 überschreitet die englische WikiPedia die unglaubliche Grenze von 100.000 Seiten.

Zur gleichen Zeit verbindet der TourBus - nach seiner ersten stürmischen Wachstumsphase - auf 9 Routen über 40 Wikis in 11 Ländern auf 4 verschiedenen Kontinenten.

2004: Immer mehr verschiedenene Wiki-Anwendungen, groß und klein, entstehen. Das GründerWiki widmet sich ausschließlich dem Thema Wiki-Communities und wächst mit diesem engen Spezialthema im ersten Jahr schon auf über 1000 Seiten. Inzwischen übersteigen die gesammelten WikiPedia-Projekte bereits die 1-Mio-Seiten-Grenze.

Das Jahr 2005, zehn Jahr nach Erfindung des Wiki, beginnen mehrere internationalen Konferenzen sich des Themas anzunehmen: siehe WikiVeranstaltungen. Wissenschaftliche Studien, Untersuchungen, Artikel, Dissertationen entstehen in steigender Anzahl. In Frankreich schreibt Jerome Delacroix das Buch "Les Wikis". In der Schweiz schreibt Andres Streiff das Lehrmittel "Wiki - Zusammenarbeit im Netz". In Deutschland erscheinen die Bücher "Die heimliche Medienrevolution - Wie Weblogs, Wikis und freie Software die Welt verändern" von Erik Möller, "WikiTools" von Anja Ebersbach et al., sowie das Buch "Wiki" herausgegeben von Christoph Lange. Von heimlich kann kaum mehr die Rede sein.


Korrektur- und Erweiterungsvorschläge bitte an: MAIL office (AT) wikiservice.at


Letzte Änderung am 25. Oktober 2005
Zurück zu HerzlichWillkommen